Floating vs. Tote Meer

Viele von Hautkrankheiten Betroffene sind von den in Deutschland  angebotenen Therapiemöglichkeiten enttäuscht, da sie damit oftmals nur schwache, teilweise sogar gar keine Erfolge erzielen konnten. Schon seit langem weisen Dermatologen auf die positive Wirkung von Klimatherapien bei Erkrankungen der Haut und Gelenke hin.

Für Reha-Maßnahme ist entweder die Krankenkasse oder die Rentenversicherung zuständig. Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) genehmigt aber bisher keine Heilbehandlung am Toten Meer – außer der DRV Mitteldeutschland. Die DRV bezweifelt, dass der Heilaufenthalt dort deutschen Therapie-Standards entspricht.

Für Psoriatiker bleibt demnach zurzeit nur die Krankenkasse, bei der man einen Klimaaufenthalt am Toten Meer beantragen kann. Die aber darf einen Auslandsaufenthalt nur ausnahmsweise bewilligen: Das ist der Fall, wenn bei Ihnen die Behandlung der Schuppenflechte nur noch im Ausland möglich ist. Doch diese Regelung wird immer mehr aufgeweicht: Weil Heilbehandlungen im Ausland oft deutlich billiger sind, werden immer ambulanten Kuren von den Kassen bezahlt – in Israel wie in Jordanien.

Immer mehr Bäderorte in Deutschland, aber auch private Thermarien, bieten ihren Besuchern eine kurze „Salz-Reise“ an: Bei einer Raumtemperatur von 24 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 40 Prozent können sie die Wirkung des Salzes vom Toten Meer erfahren, das in der Wüste zwischen Israel, Jordanien und dem Westjordanland liegt.

Grundpreis für die Klimatherapie pro Person 21 Tage im Doppelzimmer € 1.939,- 28 Tage (empf. Verweildauer) im Doppelzimmer € 2.359,-

 


Kategorien: Allgemein

Tags:

Posten Sie Ihre Gedanken